Dieter Niber gewinnt Ehrenkalligraphen

Dieter Niber erhielt den Ehrenkalligraphen für sein Lebenswerk. Den Preis übereichte Vorstandsmitglied Arne Joswig. (l.)
Die Kalligraphen-Gewinner 2017: Hansjörg Russ (2.v.l.), Heidi Baier und Andreas Jokisch (3.v.r.). Es gratulieren: ZDK-Präsident Jürgen Karpinski (2.v.r.), Dirk Nusselt (Fuchs Schmierstoffe) und Vorstandsmitglied Arne Joswig (l.). Fotos: ProMotor

Berlin. Die höchste Auszeichnung für ehrenamtliche Medienarbeit im Deutschen Kfz-Gewerbe geht an Dieter Niber. Der Pressesprecher aus Niedersachsen erhielt den Ehrenkalligraphen für sein Lebenswerk in der Kfz-Innung Uelzen.

Auf dem Siegertreppchen für Projektarbeit landete Hansjörg Russ (Nürtingen-Kirchheim unter Teck) ganz oben, gefolgt von Andreas Jokisch (Gera) und Heidi Baier (Worms).

ZDK-Präsident Jürgen Karpinski und ZDK-Vorstand Arne Joswig überreichten die Awards gemeinsam mit Fuchs-Vertriebsleiter Dirk Nusselt während der ZDK-Bundestagung am 17. Oktober in Berlin.

Seit über drei Jahrzehnten ist Dieter Niber das Gesicht des Kfz-Gewerbes in Uelzen. Der Kfz-Mechanikermeister hat 1966 das Autohaus Niber gegründet und von einem Ein-Mann-Betrieb zu einem Unternehmen mit 30 Beschäftigten ausgebaut.

Als Pressesprecher der Innung hat er kontinuierlich für die Branche geworben. Beim lokalen Radiosender hat Niber den Bürgerfunk unterstützt und die Ratgebersendung „Rund ums Auto“ moderiert.

Er hat sich sehr für die Nachwuchsgewinnung eingesetzt und Innungsbetriebe auf Berufsbildungsmessen vertreten. Der heute 76-Jährige hat viele Veranstaltungen von Schulungen zur „E-Mobilität“ bis hin zu Pannenkursen „Selbst ist die Frau“ und „Generation 50 +“ organisiert. Den Zusammenhalt seiner Innung hat er durch jährliche Informationsreisen gefördert.

Der Blaue Kalligraph in Gold geht nach Baden-Württemberg. Hansjörg Russ, Pressesprecher der Kfz-Innung Nürtingen-Kirchheim unter Teck, hat mit dem "Schulprojekt E-Rennkiste" überzeugt.

Schulen der Region haben das Schuljahr 2016/2017 genutzt, um elektrisch betriebene Seifenkisten zu bauen. Die Innung stellte die Antriebseinheit kostenlos bereit. Höhepunkt war der Renntag am 23. Juli 2017. Im Zentrum der Kommunikation steht die Website. Sie wird flankiert von einer Facebook-Fanpage und einem Instagram-Account.

Silber gewann Andreas Jokisch, Obermeister der Kfz-Innung Ostthüringen, für die Marketing- und Imagekampagne "Meisterschild". Sie startete damit, vom 1. Mai bis zum 30. Juni 2017 das Thema "Urlaubs-Check" in Internet, Presse, Rundfunk und über Großflächenplakate zu bewerben.

Mitgliedsbetriebe erhielten Marketing-Pakete zur Kundenansprache. Die Aktion bildet den Auftakt einer Serie zu verschiedenen Themen rund um den Meisterbetrieb der Kfz-Innung und das Meisterschild. Der Unternehmer vom Autohaus Jokisch in Gera holte bereits 2016 den Blauen Kalligraphen in Bronze für den "24. Geraer Autofrühling" nach Ostthüringen.

Die Kfz-Innung Worms hat sich ebenfalls zum Ziel gesetzt, Innung und Meisterschild sowohl mit Maßnahmen der Inner Relations als auch der Medienarbeit stärker in die Öffentlichkeit zu bringen.

Dazu hat Pressesprecherin Heidi Baier 2016/2017 einen Wettbewerb unter Auszubildenden ausgeschrieben, in dem sie das blau-weiße Meisterschild in einer kreativen Form zeigen sollten. Auf der Frühjahrsinnungsversammlung stellte sie die Sieger-Modelle vor und kürte die drei Erstplatzierten. Für die Unternehmerin vom Autohaus Manfred Baier in Worms ist es bereits die dritte Auszeichnung mit einem Blauen Kalligraphen.

 

 

Letzte Änderung: 18.10.2017Webcode: 0116521