Edvin Carlsson aus Schweden (li. mit Cappy) mit Giuseppe Marrali, Kfz-Mechatroniker im Autohaus Wicke.
Foto: Autohaus Wicke

[11.04.2019] 

Erasmus macht es möglich: Drei Auszubildende aus Schweden absolvieren derzeit ein Praktikum in Bochumer Kfz-Betrieben, um einen Blick über den Tellerrand zu wagen und den deutschen Ausbildungsberuf Kfz-Mechatroniker näher kennenzulernen.

Edwin Carlsson, Emil Ekman und Ted Hall haben sich in ihr Auto gesetzt und sind am Sonntag, den 31. März aus ihrer Heimat in Schweden nach Bochum gefahren, um am Montag ihr Praktikum anzufangen. Möglich gemacht haben dies neben der Handwerkskammer Düsseldorf, die den Kontakt geknüpft hat, vor allem die aufnehmenden Gastbetriebe VW Autohaus Wicke, Autohaus Feix und die freie Werkstatt Dittmar & Stachowiak.

In den Betrieben laufen die Praktikanten bei den deutschen Auszubildenden mit und erhalten damit einen guten Einblick in das Berufsbild. Denn die Ausbildung funktioniert in Schweden anders: Hier sind es insbesondere Schulen -ähnlich unseren Überbetrieblichen Lehrstätten- an
denen eine Ausbildung absolviert wird - ergänzt durch mehrwöchige Praktika in Betrieben. Alle drei Praktikanten befinden sich im dritten Lehrjahr und haben sich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase schnell eingelebt.

Frau Hof von der Mobilitätsberatung der Handwerkskammer hat außerdem ein Rahmenprogramm organisiert und begleitet die Praktikanten in die Betriebe. Das Modell ist ein Gewinn für alle Seiten, denn es ermöglicht einen neuen Blickwinkel auf die Dinge. Die unterschiedlichen Sprachkenntnisse spielen dabei eine untergeordnete Rolle, denn man versteht sich zur Not auch mit Händen und Füssen. Ein Gegenbesuch von deutschen Azubis und Fachkräften in Schweden ist ebenfalls in Planung.

Hier arbeiten der Kfz-Verband NRW zusammen mit den Handwerkskammern Düsseldorf und Dortmund, um auch weiteren interessierten Betrieben die Chance auf einen Austausch zu ermöglichen.

Letzte Änderung: 18.04.2019Webcode: 0124163